Ferien sind die schönste Zeit

Frühstück im Hort

In den Ferien hat der Hort von 7:30 Uhr bis 17:30 Uhr geöffnet.
Da unsere Kinder auch mal gerne ausschlafen, gibt es im Hort bis um 10:00 Uhr ein Frühstücksangebot, mit leckeren Semmeln, (meist) selbstgemachter Marmelade, Käse und Wurst, Müsli, verschiedenen Getränken und natürlich eine pädagogische Mitarbeiterin, die zuhört und Zeit für ein gemütliches Frühstück mit den Kindern hat.

Der Vormittag

Dann wird der Tag geplant. Die Kinder können sich überlegen, ob sie an Angeboten teilnehmen oder lieber „einfach nur“ spielen wollen, das wichtigste in den Ferien, damit die Kinder wieder Kraft schöpfen, um nach der schulfreien Zeit wieder Energie zum Lernen zu haben. Von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr ist unsere Kernzeit in den Ferien festgelegt, hier bitten wir Sie die Kinder zu bringen, damit sie auch tasächlich die Möglichkeit haben an einzelnen pädagogischen Angeboten teilzunehmen.

Mittagessen

Meist um 12:00 Uhr gibt es Mittagessen, es sei denn wir sind auf einem Ausflug unterwegs, dann essen wir später oder nehmen uns eine Brotzeit mit. In gemütlicher Runde wird gegessen, wie auch an den Schultagen, freilich mit ein paar Kindern weniger, denn nicht alle Kinder kommen in den Ferien.

Buchungszeiten

Wenn die Ferien mitgebucht wurden, können Sie längere Buchungszeiten gerne in Anspruch nehmen, ganz so wie Sie es brauchen. Zu den Buchungszeiten beraten wir Sie gerne beim ausführlichen Anmeldegespräch.

Nachmittag

Wir haben viel Zeit für Projekte, Ausflüge und mehr…. deswegen nutzen wir in den Ferien den ganzen Tag, für pädagogische Angebote in unterschiedlichen Bereichen: Freizeitpädagogische Maßnahmen, Bildungsangebote und Ausflüge, pädagogisch begleitete Freispielzeit und noch vieles mehr!

Diese „Lernfreie Zeit“ ist für Kinder extrem wichtig, denn hier passiert das, was der Neurologe Gerald Hüther als „eigenes Wissen aneigenen“ bezeichnet:

„Eine Tendenz, die auch in Deutschland erkennbar ist Kindern Wissen einzubläuen, nur weil wir Erwachsenen meinen, dass sie das am besten für den Wettbewerb des Lebens vorbereitet, kann langfristig auch das Gegenteil verursachen. „Wissen müssen sich die Kinder selbst aneignen wollen“, sagt der Neurobiologe und Lernforscher Prof. Gerald Hüther. Das Wichtigste was Schule Kindern mitgeben sollte, ist die Freude am Lernen. „Wer die Freude am Lernen verliert“, so Hüther, „verliert auch die Freude am Leben.“
Wir möchten den Kindern in den Ferien Raum und Zeit geben, sich zu entfalten, zu spielen, Neues zu entdecken, sich selbst zu entdecken und Spaß „am-Seele-baumeln-lassen“ zu haben.
Daher versuchen wir die Kinder bei der Entscheidung über das Ferienprogramm partizipieren zu lassen, indem Sie sich für Ausflüge anmelden können, mit entscheiden, was sie gerne machen möchten und selbst entscheiden, was sie tun wollen.

In einer Studie von 2015, der Bayer Health Care heißt es, dass jedes 6. Kind und jeder 5. Jugendliche in Deutschland  unter hohem Stress leidet. Das kann zwei Gründe haben: Entweder werde es dem Kind wirklich zu viel oder, so Hüther im Interview mit dem bayrischen Rundfunk (Quelle siehe am Ende des Artikels) weiter: „das Fundament, auf dem das Kind steht, ist zu dünn.“
Wir können dieses Fundament, laut Hüther, jedoch stärken. Wenn wir Kindern mehr Freiheiten ließen, lernten sie Vertrauen in sich selbst. Wenn wir für unsere Kinder bei Problemen tätig würden, anstatt ihnen „einfach nur über den Kopf zu streicheln“, hätten sie mehr Vertrauen in Andere. Wenn wir ihnen sagten und vorlebten: „Egal was kommt, es wird wieder gut!“, dann hätten sie mehr Vertrauen in das Leben an sich. Daraus bestünde das Fundament, das unsere Kinder in der Wettbewerbsgesellschaft stärken könne, meint der Neurobiologe.

Letzteres ist ein wichtiger Grundsatz, der in unserem Hort und sicherlich auch bei Ihnen zuhause gilt- und in den Ferien haben wir unser besonderes Augenmerk darauf, Zeit für die Kidner zu haben, um eben jenes Fundament zu stärken, damit die Kinder die Schule und damit das Leben besser meistern.

Ferien im Hort machen also schlau!

Quelle, 19.06.2017, 15:47 Uhr : http://www.br.de/nachrichten/gerald-huether-kinder-100.html

Wir freuen uns auf viele Ferienkinder bei uns im Kinderhort Franziskus