Aktuelles

Stellenanzeige

Wir suchen noch Verstärkung für unser Team!

ab dem 01.01.2018 eine stellvertretende Leitung, nähere Auskünfte gibt Ihnen gerne Frau Roth-Ploeger, Leitung ab dem 01.01.2018

 (0881/61784)

Stellenanzeige_

Sommerfest 2017

Vorbereitungen für die Limobar!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TANZ AG

Seit Mai proben Melanie Meixner und Verena Krämmer mit den Kindern für unser Sommerfest! Da gibts die große Aufführung!
Auf das Lied „Chöre“ wird getanzt und wir sind alle schon sehr gespannt!

Jeden Donnerstag können alle Kinder die Lust haben mitmachen, auf gehts!

Pfingstferien – Zeit zum Spielen!

In den Pfingstferien hatten wir wunderschönes Wetter und sehr viel Zeit zum „Nichtstun“

Wir waren   am TSV-Platz, einfach mal so, beim Klettern am Gymnasium-Pausenhof, im Garten, in der Sonne, in der Wiese… grad schön wars!

Vom vielen „Nichtstun“ – also alles tun, außer Hausaufgaben, haben wir ein Fotos gemacht…

Radeltour nach Polling zu Dominkus Weiss ins Museum

 

 

 

 

 

 

Hollersirup selbst machen

 

 

 

 

 

 

Aushang zum Radeln

 

 

 

 

 

 

 

Mittagessen

 

 

 

 

 

 

 

Indianerwerkstatt

 

 

 

 

 

 

 

Trommeln bauen

 

 

 

 

 

 

 

Zöpfe flechten

 

 

Walderbsen

Jeden Mittwoch machen sich Elke Hockenberger und Daniela Gramer auf den Weg in den Wald, die Kinder sind von 16:00-17:30 unterwegs und erleben viel Abenteuer!

Giraffisimo – Soziale Kompetenz, spielerisch lernen

Jeden Mittwoch treffen 6-8 Kinder im Heilpädagogikraum ein, um die Giraffensprache zu lernen. Was das ist? Ja, es gibt nicht nur Englisch, deutsch, türkisch, kroatisch, indisch, vietnamesisch, russisch, albanisch bei uns – nein, wir fangen nun auch noch an Giraffensprache zu sprechen!
Angelehnt an das  Modell der gewaltfreien Kommunikation von Marshall Rosenberg lernen die Kinder hier ihre Bedürfnisse klar zu äußern, Bedürfnisse anderer wahrzunehmen, darüber zu reden was man sich vom anderen wünscht… was passiert wenn Bedürfnisse nicht erfüllt werden: dann kommt nämlich der Wolf! Ja, und die beiden unterhalten sich des öfteren da oben und die Kinder staunen, lachen, spielen, hören zu, machen mit, bringen Ideen ein, probieren sich und ihre Kräfte aus und noch vieles mehr… jeden Mittwoch (außer in den Ferien und am 05.04.) von 16:15 – 17:00 Uhr mit Sabine Remmele.

 

Knallerbsen bringen Bewegung in den Hortalltag!

Die Knallerbsen treffen sich jeden Donnerstag, nach der Brotzeit zu vielerlei unterschiedlichen Bewegungsspielen, bei gutem Wetter im Garten, bei Regenwetter im Bewegungsraum!
Daniela Gramer, Erzieherin mit der Zusatzqualifikation Erlebnispädagogin freut sich auf jeden von euch!

Märchenwerkstatt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fragen Sie sich ob Märchen noch zeitgemäß sind? Wir denken ja!

  • Märchen haben sich über Jahrhunderte hinweg in allen Völkern entwickelt und stellen  die gebündelten Erfahrungen der Menschheit in Bezug auf Entwicklungen, Beziehungen und Entscheidungen dar, die das Leben des Einzelnen beeinflussen.
  • Märchen „übersetzen“ wichtige menschliche Lebenssituationen in Symbole und Bilder, deren Bedeutung Kinder mit feinem Gespür erkennen können. Sie können die Botschaft der Märchen ganz intuitiv erleben.
  • Märchen können Kindern Helden anbieten, fernab von Helden aus den bekannten Medien. Es ist dabei nicht von Bedeutung, ob es sich um einen Helden oder eine Heldin handelt, da sich Kinder auch gut mit Helden des anderen Geschlechts identifizieren können. NAtürlich legen wir aber Wert darauf auch hier genderpädagogische Märchen zu erzählen.
  • Im Märchen können Kinder ein Maß an Abstraktion erfahren: Jungen Kindern ist durchaus bewusst, dass der böse Wolf aus dem Märchen keine reale Bedrohung darstellt. „Den gibt’s ja nicht in echt“, sagen sie, wenn man sie danach fragt. So bieten Märchen einerseits den nötigen Abstand, um Unheimliches zu abstrahieren, andererseits bieten sie für Kinder eine breite Plattform zum Träumen. Dies umso mehr, als in aller Regel Befreiung und Erlösung winken. Die Polarisierung von Gut und Böse gibt den Kindern hierbei eine wichtige Orientierung.
  • Auch die Athmospäre des Erzählens spielt eine wichtige Rolle. Etwas zu erzählen ist etwas anderes als etwas vorgelesen zu bekommen. Die Erzählerin ist ganz bei den Kindern, die Geschichte „ist im Kopf“ und wird mit den Reaktionen der Kinder gestaltet und auch angepasst. Textverständnis, Phantasie, Kreativität und Vorstellungsvermögen werden gefördert, wichtige exekutive Funktionen die auch beim schulischen Lernen immens wichtig sind.
  • Märchen vermitteln auch pädagogische Botschaften.  Aus dem Märchen „Frau Holle“ lässt sich sehr vereinfacht der Leitsatz „Übernimm Verantwortung“ ableiten, aus dem „König Drosselbart“ etwa „Sei nicht hochmütig“ und aus dem Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ der Rat „Sei nicht gierig“. Doch diese Lebensweisheiten wären sehr vereinfacht und wollen beim Märchen nicht durchs Hintertürchen moralisiere. Märchen sind  bildhafte Geschichten für menschliche Erfahrungen, Entwicklungen, Gefühlswelten und bieten Raum für die eigene Interpretationen und Phantasie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen den Kindern viel Spaß bei unserer Märchenwerkstatt mit der Heilpädagogin Elke Hockenberger, welche die Kinder bei der zauberhaften Reise in die Märchenwelt begleitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinterher etwas zu gestalten, das Gehörte erneut zum Ausdruck bringen, ist im Anschluss, nach dem Märchen, Bestandteil der Werkstatt.
Liebe Eltern, bitte achten Sie darauf, wenn die Kinder daran teilnehmen, sollten Sie Ihre Kinder nicht vor 17:30 Uhr abholen. Damit können die Kinder bis zum Schluss an der Märchenwerkstatt teilnehmen und werden nicht aus dem Spiel- und Kreativitätsprozess herausgerissen.