Eltern fragen – Antworten finden Sie hier!

 


Was wird gefördert?

Eine kurze und prägnante Antwort gibt es hierauf nicht. Aber darauf können Sie sich verlassen, wir halten uns an die vorgegebenen Richtlinien des Staates, an das BayKiBiG, an unser Konzept und an unsere christlichen Werte. Wir betreuen ihr Kind, wir machen tägliche Bildungsangebote und wir legen Wert auf eine pädagogisch professionelle Erziehung. Ihr Kind wird ganzheitlich gefördert. Innerhalb der integrativen Arbeit erhält ihr Kind zusätzlich Förderung durch die Heilpädagogin oder durch andere, weitere Fachkräfte. Ferner haben wir eine Kooperation mit einer Logopädiepraxis.
All unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bilden sich regelmäßig fort, so sind wir „Bildungstechnisch“ auf dem neuesten Stand.
Mehr Infos unter Aktuelles * Hort nach vier!

Ist die Hortzeit nur am Nachmittag?

Nein. An Schultagen beginnt der Hort für die Kinder mit Schulschluss. Wenn wir wissen, wann Ihr Kind Schule aus hat, sind wir auf jeden Fall da. Spätestens ab 11:30 ist eine Gruppe besetzt, dort werden alle Kinder herzlich begrüßt und willkommen geheißen, bis alle anderen Gruppen geöffnet haben. Gut ist es, wenn Sie uns informieren, wann Ihr Kind aus hat. Ein Stundenplan hilft uns da sehr! In den Ferien haben wir ab 7:30 bis 17:30 Uhr geöffnet.

Von wann bis wann geht der Hort?

Von Schulschluss bis zur Endzeit ihrer Buchung. Wenn Sie bis 17:00 gebucht haben endet der Hort um 17:00, 17:30, 18:00 Uhr…
In den Ferien bieten wir Ihnen einen besonderen Service an, da sind wir schon ab 7:30 für Sie da. Ihre Hortzeit kann dann ab 7:30 beginnen, mit einem leckeren Frühstück für Ihr Kind! Abends schließen wir während der Schulzeit von Montag – Donnerstag um 18:00, am Freitag bereits um 17:30 Uhr. In den Ferien schließen wir jeden Tag um 17.30 Uhr.

Wie tauschen sich Eltern und Erzieherin aus?

Beim Abholen haben wir meistens Zeit uns kurz auszutauschen, wobei die Betonung auf kurz liegt, wir sprechen da von einem „Tür- und Angelgespräch“. Auch am Telefon geht das. Sollten wir mehr Zeit brauchen vereinbaren wir einen Termin, der uns beiden gut passt. Solche ausführlicheren Gespräche sollten zweimal im Jahr stattfinden. Wir sprechen dann von einem „Entwicklungsgespräch“, damit Sie auf dem Laufenden bleiben, wie Ihr Kind sich in unserem Hort entwickelt, welche Beobachtungen Sie machen, welche wir machen. Außerdem gibt es noch Elternbriefe, Pinwände und den Newsletter, den Sie haben können. Melden Sie sich noch heute für unseren Newsleter an, so verpassen Sie nichts!  Wenn der Wunsch, von Seiten der Eltern besteht, gibt es auch einen Elternbeirat! Ansonsten haben wir engagierte Arbeitsgruppen von Eltern, die sich projektorientiert zusammenfinden, etwas machen und sich dann wieder auflösen. Im Schuljahr 2016/2017 gab es keinen Elternbeirat. Bei der alljährlichen Befragung ermittelten wir einen zu geringen Bedarf.

Gibt es Angebote im Bereich Sport?

Wir gehen regelmäßig auf den TSV Platz, wir machen freie Sportangebote zu verschiedenen Themen.

Zum Beispiel:

  • Fußball
  • Volleyball
  • Basketball
  • Psychomotorik
  • Tanz
  • Regelmäßig am Dienstag gehen wir zum Schwimmen
  • Waldtage
  • Nordic Walking für Eltern, Nordic walking für Kinder

Die Preise was kostet es?

Die finden sie unter Preise, einfach anklicken!

Wie ist die Zusammensetzung der Gruppen?

Es sind Kinder aus unterschiedlichen Ländern in den Gruppen, aus verschiedenen Konfessionen, oder ohne Konfession. Es sind Mädchen und Jungen drin. Kinder aus allen Schulbereichen. Kinder mit Behinderungen und ohne. Also, bunt gemischt 🙂

Welche Öffnungszeiten kann ich buchen?

Das kommt darauf an welche Zeit Sie benötigen. Sprechen Sie mit uns, wir finden eine Lösung, wenn Sie ihr Kind in unserer Einrichtung mindestens 20 Stunden pro Woche betreuen lassen möchten. Mehr Infos? Öffnungszeiten

Kann ich mein Kind zu unterschiedlichen Zeiten abholen?

Ja und nein… Wir möchten Sie bitten, sich an die Abholzeiten zu halten. Damit ermöglichen Sie uns, dass wir Ihre Erwartungen erfüllen können. Wir möchten mit Ihrem Kind in einer angenehmen Atmosphäre essen. Das geht nicht, wenn während der Essenszeit ständig die Türe auf und zu geht. Wir möchten dass Ihr Kind in Ruhe Hausaufgaben machen kann, auch das ist unmöglich, wenn ständig die Türen auf und zu gehen… Deshalb macht es Sinn, es Ihrem Kind zu ermöglichen, sich an einen Rhythmus zu gewöhnen.
Sprechen Sie mit uns, wann Sie Ihr Kind gerne abholen möchten, wir finden dann einen Weg, ganz bestimmt!
Unsere Abholzeiten sind:

  • von 14:00 – 14:30
  • von 17:00 – 18:00 (Allerdings sollten Sie hier beachten, ob ihr Kind an einem Angebot teilnimmt, dass länger als 17:00 Uhr dauert, dann geht es erst ab 17:30, z.B: Schwimmen, Töpfern…)

Wann ist der erste Tag im Hort?

Das entscheiden Sie. Schön ist es, wenn Ihr Kind am ersten Schultag einfach mal vorbeischaut. Der Hortvertrag beginnt in der Regel zum ersten eines jeden Monats.

Stört es den Gruppenprozess, wenn mein Kind nur an vier Tagen der Woche kommt?

Ja, wir denken schon. Es ist schwierig für die Kinder am Gruppenprozess teilnehmen zu können, wenn Sie nie „ganz“ da sind. Sie „hinken“ immer hinterher. Es fällt den Kindern auch scheinbar schwer, sich einzufinden in Gruppenprozesse, Freundschaften werden nicht so leicht geschlossen, Spielfreunde zu finden ist erschwert. Wir würden uns für Ihr Kind wünschen, das es regelmäßig den Kinderhort besuchen kann. Wir lernen Ihr Kind so besser kennen. Aber auch Ihr Kind lernt uns und die anderen Kinder schneller kennen. Es hat die Möglichkeit sich auf das Geschehen im Hort einzulassen. Es kann an Angeboten teilnehmen, ohne ständig Rücksprache halten zu müssen, oder Enttäuschungen hin nehmen zu müssen, dass es an etwas nicht teilnehmen kann.

Mein Kind geht in die Musikschule. Wie ist das mit dem Hort zu vereinbaren?

Wenn Ihr Kind den Weg vom Hort zur Musikschule alleine bewältigen kann, ist das kein Problem. Wir freuen uns, wenn es nach der Musikschule wieder zu uns kommt.

Wie kommt mein Kind von der Schule zum Hort und wieder nach Hause?

Von den Grundschulen geht ein Bus hierher. In den Schulen geben Sie Bescheid, wenn Ihr Kind in den Hort fahren soll. Die Bushaltestelle befindet sich direkt vor dem Hortgebäude. Den Weg von der Haltestelle zum Hort erleichtern wir den Kindern, indem wir die erste Zeit für Ihre Kinder an der Bushaltestelle stehen. Bald schon gehen die Kinder aber alleine von der Haltestelle zum Hort. Das Busfahren birgt Probleme. Wir möchten Sie daher bitten das Blatt „Busrichtlinien“ mit Ihrem Kind immer wieder zu besprechen. Es gibt keine Busaufsicht. Von der Schule zur indiviuellen Förderung gibt es leider keinen Bus, da haben sich die gesetzlichen Vorgaben geändert.  Dazu erhalten Sie mehr Informationen in der Schule. Von den weiterführenden Schulen geht Ihr Kind zu Fuß in den Kinderhort.
Die Beförderung kostet im Schuljahr 2017/2018 35,o€ pro Monat.

Können nur katholische Kinder zu uns in den Kinderhort?

Selbstverständlich nicht! Das ist aber ein Gerücht, dass sich hartnäckig, vor allem zu Zeiten der Anmeldung hält! Wir haben Kinder mit unterschiedlichsten Konfessionen im Kinderhort Franziskus. Aber auch Familien ohne Konfession sind bei uns herzlich willkommen.
Wir legen Wert auf ein katholisches Profil unseres Hauses und freuen uns, wenn alle Familien dies tolerieren und mit uns christliche Feste feiern!

Wer war denn Sebastian Kneipp?

Sebastian Kneipp war ein katholischer Pfarrer. Er lebte im 1900 Jahrhundert. Bedingt durch eine Erkrankung experimentierte er an sich selbst Wasseranwendungen aus und fand Heilung. So badete er in der eiskalten Donau um sich abzuhärten. Aber nicht nur das Wasser war für ihn ausschlaggebend zur Genesung und Gesunderhaltung. Er kannte viele Heilpflanzen, versuchte sich gesund zu ernähren, schwörte auf eine gesunde Lebensordnung und bewegte sich regelmäßig. Dies ergibt das Kneippsche Naturheilverfahren. Es sind fünf Wirkprinzipien, die wir den Kindern weitergeben: Wasseranwendungen, Heilpflanzen kennen lernen, regelmäßige Bewegungsangebote, gesunde Ernährung und das Vermitteln einer positiven Lebenseinstellung mit Einhaltung von Ritualen und Zeiten der Ruhe und Entspannung. Wir sind eine zertifizierte Kneippeinrichtung seit dem Jahr 2007. Jährliche Fortbildungen und eine Kneipp-Gesundheitstrainerinnen im Haus und die Zusammenarbeit mit dem Kneippverein vor Ort bereichern unser Angebot.

Ich wohne nicht in Weilheim, kann mein Kind trotzdem in den Kinderhort?

Grundsätzlich ja. Allerdings muss zuerst mit Ihrer Wohnsitzgemeinde geklärt werden, ob diese den „Gastkindantrag“ gewährt und gegebenfalls den sogenannten „x-Faktor“ bezuschusst, falls Ihr Kind einen integrativen Hortplatz benötigen würde. Außerdem sollte das Kind zweckmäßiger Weise in Weilheim in die Schule gehen. Für den Schulweg sind Sie als Eltern verantwortlich. Wir können die Kinder nicht von den vielen unterschiedlichen Schulen abholen. Kinder mit dem Wohnsitz in Weilheim haben Vorrang bei der Aufnahme. Trotzdem haben wir immer wieder Kinder aus anderen umliegenden Gemeinden im Kinderhort.

Ich brauche einen integrativen Platz, wie kommt mein Kind an so einen Platz?

Zunächst einmal melden Sie Ihr Kind bei uns für einen integrativen Platz  an. Ihr Kind bekommt  dann eine zusätzliche Förderung. Dazu benötigen Sie  für Ihr Kind ein psychologisches Gutachten oder ein Attest ihres Kinderarztes.
Der Antrag wir dann vom zuständigen Mitarbeteri im jeweiligen Amt (Bezirk Oberbayern oder der Jugendhilfe) geprüft und gegebenfalls gewährt.
Wir haben derzeit 20 integrative Plätze im Kinderhort Franziskus.

Kommen Sie auf uns zu wir helfen Ihnen gerne weiter!